ERSTE HILFE

Sie befinden sich in einer eskalierenden Auseinandersetzung mit Ihrer Partnerin oder einer anderen Person und Sie wollen nicht gewalttätig werden! Dies können Sie tun:

  • TIME OUT
    Unterbrechen Sie die Eskalation, verlassen Sie die Situation, die Wohnung! Dies ist eigenständiges, verantwortungsvolles Handeln. Damit stoppen Sie wirkungsvoll Ihr gewalttätiges Handeln.
  • DISTANZ SCHAFFEN
    Eine Klärung des Konfliktes ist in der eskalierten Situation nicht möglich! Besprechen Sie den Konflikt frühestens am nächsten Tag. Wenn möglich, ziehen Sie für einige Tage zu Freunden oder in eine Pension.
  • ZEIT NEHMEN
    Versuchen Sie nicht um jeden Preis den Konflikt zu klären. Wichtiger als die Konfliktklärung ist die Verhinderung weiterer Gewalt!
  • ALKOHOL- UND DROGENKOSUM MEIDEN
    Der Konsum von Rauschmitteln vermindert ihre Fähigkeit Gefühle wie Wut und Ärger zu kontrollieren (Impulskontrolle) und überlegt und angemessen zu handeln.
  • ANRUFEN
    Sprechen Sie mit einem erfahrenen Gewaltberater. Mit seiner Unterstützung entwickeln Sie erste Schritte, die aus dem Konflikt herausführen. Eine dauerhafte Veränderung Ihres gewalttätigen Handelns können Sie im Rahmen einer regelmäßigen Beratung erreichen.

Mit Gewalt lösen Sie keine Konflikte; Sie verschärfen sie!

 

Fotohinweis: Die Verwendung der Männerportraits in den Headers dieser Webseite erfolgte mit freundlicher Genehmigung des Bundesministerium für Soziales und Konsumentenschutz, Wien, Österreich. Sie sind der im Jahr 2006 erschienen Broschüre 'Männer und emotionale Kompetenz' entnommen. Fotograf: Stefan A. Haring.